UJS
Das war los im März 2017.

Rückblick: Das war los im März

Miniaturisierung bei der Swatch Group, Verkürzung bei der Baselworld und Selektion bei Mondaine Watch Ltd. - diese Themen prägten unter anderem den Branchen-März 2017 – der Rückblick.

Swatch Group: Weltweit kleinster Bluetooth-Chip

Die Swatch Group hat einen neuen elektronischen Bluetooth Chip vorgestellt. Die neue integrierte Schaltung wurde zu 100 Prozent von EM Microelectronic, Swatch Group R&D und dem CSEM entworfen. Der neue Chip stellt gleich mehrere Rekorde auf, meldet der Konzern: Es handelt sich um den kleinsten Bluetooth-Chip auf dem Markt überhaupt. Die Ultraminiaturisierung der elektronischen Komponenten ist entscheidend für die zunehmende Verdichtung der Funktionen in tragbaren elektronischen Geräten, sowie für das Internet der Dinge (Internet of Things). Gegenüber der Konkurrenz weist dieser Bluetooth Chip bei den ausschlaggebenden Anwendungsszenarien den niedrigsten Energieverbrauch auf und erhöht somit die Autonomie von verbundenen Objekten, was in diesem Bereich wesentlich ist. Seine extrem schnelle Aufstartzeit ist bisher unübertroffen, was die Reaktivität und die Batterie-Lebensdauer unter anderem von elektronischen Beacons verbessert. Der Chip ist bereits offiziell gemäß dem neuen Bluetooth Version 5.0 Standard qualifiziert. Ausgelegt für eine maximale Einsatzflexibilität kann er alleine oder in Verbindung mit unterschiedlichen Sensoren verwendet werden; Systemintegratoren können die Vorteile des Microcontrollers mit sehr niedrigem Energieverbrauch nutzen oder mit dem Chip, jedes tragbare elektronische Gerät mit einer Bluetooth Kommunikations-Funktion ausrüsten. Die Swatch Group und das CSEM mit Sitz in Neuchâtel arbeiten in vielen Bereichen zusammen. Wie bereits im Februar angekündigt, arbeiten die beiden langjährigen Partner zusammen an der Entwicklung eines Swiss-Made-Ökosystem. Dieses ist speziell auf die Bedürfnisse von kleinen verbunden Objekten zugeschnitten, in erster Linie für Uhren. Diese Plattform wird um ein total neuartiges, speziell zugeschnittenes Betriebssystem aufgebau.

Baselworld: 2018 zwei Tage kürzer

Die Messe Basel bekommt die Konsequenzen der schwächelnden Branche zu spüren und veranstaltet die weltgrößte Uhren- und Schmuckmesse, die Baselworld 2018, nur noch fünf Tage lang. Bisher hatte die Ausstellung eine Dauer von sieben Tagen. Die Preise sollen entsprechend angepasst werden. Managing Director der Baselworld, Sylvie Ritter, zog als Fazit der diesjährigen Messe, dass sich die Branche derzeit in einer schwierigen Phase befinde, von der vor allem kleinere Unternehmen betroffen seien. »Im Gespräch mit unseren Ausstellern und im Einvernehmen mit den Mitgliedern der verschiedenen Komitees haben wir beschlossen, die Dauer der Messe zu verkürzen und die Preise entsprechend anzupassen.« Demzufolge wird die Baselworld 2018 von Donnerstag, 22. März, bis Dienstag, 27. März, stattfinden. Der traditionelle Pressetag findet am Mittwoch, 21. März, statt. Sylvie Ritter unterstrich: »Um die Attraktivität der Messe und ihre globale Strahlkraft zu erhalten, bleiben wir auch in Zukunft unserer Strategie treu, die auf Qualität und Vielfalt in allen Bereichen setzt.« Die Baselworld 2017 stand im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von mehr als 106.000 Einkäufern ( -4 Prozent gegenüber 2016) aus über 100 Ländern. Die bekanntesten und renommiertesten Marken aus allen Bereichen präsentierten hier ihre neuesten Kollektionen. Damit wurde die Baselworld 2017 ihrem Ruf als Drehscheibe der weltweiten Branche einmal mehr gerecht. Die Teilnehmer hatten die einzigartige Gelegenheit, die Stimmung im Markt zu spüren und jene neuen, trendsetzenden Kollektionen zu entdecken, die die kommenden zwölf Monaten prägen werden. Darüber hinaus profitierten sie von den enormen Geschäftschancen, die nur auf der Baselworld zu finden sind. Nichtsdestotrotz mussten die Veranstalter laut Neue Zürcher Zeitung einen Rückgang von 200 Ausstellern verzeichnen, so dass die Veranstalter 1.300 ausstellende Marken unter ihrem Dach zählten. Einen »Schwanengesang« auf die Messe anzustimmen, sei laut NZZ aber immer noch zu früh, da die Baselworld in ihrem 100-jährigen Bestehen als die Leitmesse für die Uhren- und Schmuckbranche bezeichnet werden kann. Die Besucherzahlen sind mit über 100 000 immer noch eindrücklich. Noch wichtiger aber sind die rund 4000 Journalisten aus über 70 Ländern, die jeweils für ein gewaltiges Medienecho rund um den Globus sorgen.

Mondaine Watch Ltd.: Direktvertrieb

Mondaine Watch Ltd. übernimmt den direkten Vertrieb und das Marketing für die Marken Luminox und Mondaine in Deutschland. Der Handel wird von ILP International Luxury Partners vor Ort betreut. Seit der Baselworld 2017 wird die Distribution der beiden Uhrenmarken Mondaine und Luminox direkt aus der Schweiz von der Mutterfirma und Fabrik Mondaine Watch Ltd. gesteuert. Für zusätzliche Kompetenz vor Ort sorgt ILP International Luxury Partners aus München, welche sich um den Verkauf und die Betreung der Händler kümmern wird. André Bernheim, zusammen mit seinem Bruder Ronnie Bernheim Inhaber von Mondaine Watch Ltd.: »Deutschland wird für uns ein enorm wichtiger Markt, welchen wir in Zukunft verstärkt unterstützen können. Durch die Übernahme der Distribution und Unterstützung der Münchner ILP im Verkauf sind wir überzeugt, ein sehr starkes Netzwerk mit selektiver Distributionspolitik fokussiert aufbauen zu können. Die autorisierten Händler der Marken Mondaine und Luminox werden aktiv mittels geeigneten Marketingmaßnahmen mit dem Ziel gefördert, das vorhandene Potenzial mit beiden Marken ähnlich wie in anderen erfolgreichen Ländern auszunutzen.«

Verwandte Themen
Erweiterung der Manufaktur weiter
Sonder-Medaille zum Pforzheim-Jubiläum weiter
Führungswechsel in der Chefetage weiter
Nordstil mit neuer Leitung weiter
Das war los im April weiter
Sponsor des »Radio Regenbogen Award« weiter