UJS
Rückblick: Das war los im Oktober

Rückblick: Das war los im Oktober

Im Oktober stießen Verlust und Rückkehr auf ujs.info auf besonders viel Interesse. Vor allem der plötzliche Tod des Unternehmensgründers von 123-Gold, Alexander Ferch, fand viel Anteilnahme.

Alexander Ferch ums Leben gekommen

Der deutsche Unternehmer Alexander Ferch ist am 20. Oktober bei einem Surf-Unfall ums Leben gekommen. Wie die Bild-Zeitung zuerst berichtete, starb der 64-Jährige Unternehmer aus Bad Homburg beim Kitesurfen im spanischen Los Lances. Der Unfallhergang liest sich dramatisch: Ferch, der mit dem Trauring-Konfigurator seines Unternehmens »123-Gold« deutschlandweit bekannt wurde, soll beim Aufräumen seines Kite-Schirms von einer Böe erfasst und durch die Luft geschleudert worden sein. Beim Aufprall soll er mit dem Kopf gegen einen Felsen geprallt sein. Den genauen Hergang des Unglücks ermittelt jetzt die spanische Polizei. Mitarbeiter in Bad Homburg sind geschockt. »Er war ein so toller Mensch, hat alle gleich behandelt. Wir können es nicht fassen, es ist ein Albtraum«, sagte eine Mitarbeiterin. Die Belegschaft erfuhr durch Ferchs Geschäftspartnerin von dessen Tod: »Es fällt uns schwer, uns an den Gedanken zu gewöhnen, ihn nie mehr in die Arme schließen zu können«, heißt es in einer internen Stellungnahme, die der Bild vorliegt. Mehr


Edelsteinsammlung zurück in Idar-Oberstein

Ein pakistanischer Fischer zieht eine etwa 80 Jahre alte Edelsteinsammlung aus dem Indischen Ozean. Anhand eines Firmenstempels macht er Wilhelm Constantin Wild als ursprünglichen Besitzer aus. Der Fischer bestimmt, dass die Sammlung mit 29 Edelsteinen als Teil einer Familiengeschichte zurück nach Deutschland gelangen soll. Zudem sieht er es als Geste der Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen. Auf einen Finderlohn verzichtet der ehrliche Mann. Eine besonders rührende Geste ist, dass er anstelle des in der Sammlung fehlenden Tigerauges Perlen für das leere Fach schenken möchte. Constantin Wild berichtet: »Zunächst war völlig unklar, wie und wann die Sammlung meines Großvaters zurück nach Idar-Oberstein gelangen soll.« Mehr


Verlust von Edelsteinen

Der Firma Wild & Petsch GmbH ist bei einer Italien-Reise eine komplette Edelsteinkollektion abhanden gekommen. Das Unternehmen aus Kirschweiler warnt: »Sollten Ihnen Edelsteine aus dieser Kollektion angeboten werden, bitten wir Sie, sofort die nächste zuständige Polizeiinspektion und auch uns zu informieren.« Mehr

Verwandte Themen
Kleingalvaniken entscheiden sich für cyanidfreie Silber-Veredelung weiter
Marke eröffnet zweiten Pop-up-Store weiter
TT Trendtime übernimmt Vertrieb von Adore und Karl Lagerfeld weiter
Jerome Lambert neuer Uhren-Chef weiter
Uhr gegen Kryptowährung weiter
Sondermodell zum Film »Justice League« weiter