UJS
La Toya Jackson nahm stellvertretend für ihren im vergangenen Jahr verstorbenen Bruder Michael Jackson den  St. Georgs Orden entgegen.
La Toya Jackson nahm stellvertretend für ihren im vergangenen Jahr verstorbenen Bruder Michael Jackson den St. Georgs Orden entgegen.

Verleihung des St. Georgs Ordens

  • 05.02.2010
  • Leute
  • U.J.S. Redaktion

Ein enormes Aufgebot an nationaler und internationaler Prominenz hat es am Freitag in Dresden beim SemperOpernball gegeben. Dabei wurde die Tradition der Verleihung des St. Georgs Ordens, welcher in Handarbeit von dem Pforzheimer Juwelier Leicht gefertigt wird, fortgeführt.

Dieses Jahr ging der Orden an den ehemaligen Ministerpräsident von Sachsen, Kurt Biedenkopf, an den Startenor José Carreras und für herausragendes soziales Engagement posthum an den »King of Pop« Michael Jackson. Für letzteren nahm den Preis seine Schwester La Toya Jackson entgegen. »Der SemperOpernball in Dresden ist mittlerweile zu dem gesellschaftlichen Highlight des Jahres avanciert. Die Atmosphäre in der Oper war auch in diesem Jahr wieder atemberaubend: ein hochkarätiges Kulturprogramm, zauberhafte Roben und eine absolut mitreißende Stimmung«, sagte Georg H. Leicht, welcher auch in Dresden ein Juweliergeschäft betreibt.

Als Mitbegründer des SemperOpernball-Vereines feierte die Juweliersfamilie Leicht im Rahmen einer illustren Runde von Gästen aus ganz Deutschland. Unter anderem weilten in der Loge der Geschäftsführer der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meissen, Christian Kurtzke mit seiner Ehefrau, sowie der Geschäftsführer von Chopard Deutschland, Christian Sieg. Besonders gefreut hatte sich Leicht jedoch auf die Preisübergabe an Carreras: »Ich hatte ihn bereits im Herbst 2009 kennengelernt, als er in unserem Geschäft im Taschenbergpalais anlässlich einer Sonderausstellung von Chopard zu Gast war. Ein sehr sympathischer und liebenswürdiger Star.«

Der Orden wird in den Ateliers von Juwelier Leicht gestaltet, in aufwendiger Handarbeit aus Gelb- und Weißgold gefertigt und zu diesem Anlass gestiftet. Er ist einem der schönsten älteren Schmuckstücke aus dem weltberühmten Dresdner »Grünen Gewölbe« nachempfunden: dem »Heiligen Georg zu Pferde«, welcher seit dem Mittelalter als Symbol des Sieges des Guten über das Böse gilt. Auf der Frontseite findet sich die von Hand gestochene Gravur »Adverso Flumine«, zu Deutsch: Gegen den Strom.

Verwandte Themen
Führungswechsel in der Chefetage weiter
Nordstil mit neuer Leitung weiter
Für den Europäischen Erfinderpreis 2017 nominiert weiter
Chabi Nouri ist ab April neue Geschäftsführerin weiter
Neuer Hauptgeschäftsführer weiter
Walter Lange ist gestorben weiter