UJS
Tutima-Geschäftsführer Jörg Delecate, Eisschnelläuferin Jenny Wolf, MDR-Kommunikations-Chef Dirk Thärichen und der Tutima Yachting Chronograph.
Tutima-Geschäftsführer Jörg Delecate, Eisschnelläuferin Jenny Wolf, MDR-Kommunikations-Chef Dirk Thärichen und der Tutima Yachting Chronograph.

»Top of the Sports«-Gewinnerin Jenny Wolf geehrt

  • 14.04.2010
  • Leute
  • U.J.S. Redaktion

53 Olympiasieger und 75 Weltmeister machten den 17. Mitteldeutschen Olympiaball zur »stärksten Sport-Gala des Jahres« (BILD). Mehr als 1.700 Gäste kamen am 26. März nach Leipzig und feierten in der Glashalle der Neuen Messe eine rauschende Ballnacht unter dem Motto »Medaillengeflüste«“. Partner des Olympiaballs war die Uhrenmarke Tutima.

Höhepunkt war die Ehrung des »Top of the Sports«-Siegers. Unter insgesamt zehn nominierten WM-Gold-Gewinnern konnten Sportbegeisterte im Vorfeld der Veranstaltung über den »Sportler des Jahres« abstimmen. Das Ergebnis: Eisschnelllauf-Weltmeisterin Jenny Wolf ersprintete nicht nur 50 Weltcup-Siege, sondern ist auch in der Gunst des Publikums die Nummer 1!

Als offizieller Partner des Olympiaballs überreichte Uhrenhersteller Tutima der schnellsten Frau auf dem Eis unter Applaus ihre Prämie: Einen Tutima Yachting Chronographen im Wert von rund 3.000 Euro. Das niedersächsische Unternehmen mit Ursprung in Glashütte hat sich mit hochwertigen Instrumentenuhren einen Namen gemacht: Funktionale Zeitmesser für härteste Beanspruchungen zu Lande, zu Luft und zu Wasser – und auf dem Eis.

»Mit unserem Engagement beim Mitteldeutschen Olympiaball möchten wir einen Beitrag zur Förderung des Spitzen- und Nachwuchssports leisten, so Tutima-Geschäftsführer Jörg Delecate. »Als Marke mit sächsischen Wurzeln freut es uns besonders, hier in Leipzig eine herausragende Sportlerin wie Jenny Wolf auszeichnen zu dürfen.«

 

Verwandte Themen
Führungswechsel in der Chefetage weiter
Nordstil mit neuer Leitung weiter
Für den Europäischen Erfinderpreis 2017 nominiert weiter
Chabi Nouri ist ab April neue Geschäftsführerin weiter
Neuer Hauptgeschäftsführer weiter
Walter Lange ist gestorben weiter