UJS
Alexander Ferch

123-Gold: Alexander Ferch ums Leben gekommen

  • 23.10.2017
  • Leute
  • U.J.S. Redaktion

Der deutsche Unternehmensgründer von 123-Gold, Alexander Ferch, ist bei einem Surf-Unfall in Spanien gestorben.

Der deutsche Unternehmer Alexander Ferch ist am vergangenen Freitag bei einem Surf-Unfall ums Leben gekommen. Wie die Bild-Zeitung zuerst berichtete, starb der 64-Jährige Unternehmer aus Bad Homburg beim Kitesurfen im spanischen Los Lances.

Der Unfallhergang liest sich dramatisch: Ferch, der mit dem Trauring-Konfigurator seines Unternehmens »123-Gold« deutschlandweit bekannt wurde, soll beim Aufräumen seines Kite-Schirms von einer Böe erfasst und durch die Luft geschleudert worden sein. Beim Aufprall soll er mit dem Kopf gegen einen Felsen geprallt sein. Den genauen Hergang des Unglücks ermittelt jetzt die spanische Polizei. Mitarbeiter in Bad Homburg sind geschockt. »Er war ein so toller Mensch, hat alle gleich behandelt. Wir können es nicht fassen, es ist ein Albtraum«, sagte eine Mitarbeiterin. Die Belegschaft erfuhr durch Ferchs Geschäftspartnerin von dessen Tod: »Es fällt uns schwer, uns an den Gedanken zu gewöhnen, ihn nie mehr in die Arme schließen zu können«, heißt es in einer internen Stellungnahme, die der Bild vorliegt.

Im Jahr 2002 hatte Ferch ein kleines Schmuck-Outlet in Friedrichsdorf im Taunus eröffnet – und damit den Grundstein für sein heutiges Unternehmen gelegt. Ein Trauring-Konfigurator, mit dem sich Kunden online ihren Ring individuell gestalten lassen können, gehört zu seinem Erfolgsgeheimnis. Mittlerweile ist auch ein Diamant-Konfigurator hinzu gekommen. Früh hatte der als charismatisch beschriebene Unternehmer erkannt, dass er mit einem reinen Online-Shop den Durchbruch nicht schaffen würde. Deshalb arbeitete er eng mit stationären Juwelieren und Herstellern zusammen. Heute hat das Unternehmen mehr als 70 Vertriebspartner in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden und macht Schätzungen zufolge einen mittleren zweistelligen Millionenumsatz. Ferchs Geschäftspartnerin Cornelia Kohaupt-Ionita hat die Belegschaft mit einem Schreiben informiert: »Alex hat mit seinen Visionen 123-Gold aufgebaut und zu seinem heutigen Erfolg geführt«, heißt es. »Gemeinsam werden wir das Hinterlassene mit Stolz, Ehre und Erfolg weiterführen.«

Verwandte Themen
Trauringmarkt profitiert weiter
Jerome Lambert neuer Uhren-Chef weiter
Geschäftsführung wird komplettiert weiter
Christine Köhle-Wichmann wird zur Geschäftsführerin bestellt weiter
Trauringmanufaktur Johann Kaiser hat Insolvenz angemeldet weiter
Patrick Pruniaux wird Geschäftsführer von Ulysse Nardin weiter