UJS
Nicolas G. Hayek starb 28. Juni 2010.
Nicolas G. Hayek starb 28. Juni 2010.

Nicolas G. Hayek ist tot

  • 29.06.2010
  • Leute
  • U.J.S. Redaktion

»Wir haben die traurige Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass Herr Nicolas G. Hayek, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates der Swatch Group heute völlig unerwartet während der Arbeit in seiner geliebten Swatch Group an einem Herzversagen gestorben ist.« So beginnt die offizielle Unternehmensmitteilung der Swatch Group zum Tod von Nicolas G. Hayek, mit der am Abend des 28. Juni 2010 die Medien informiert wurden. Er wurde 82 Jahre alt.

Unumstritten gilt Nicolas G. Hayek als Retter der eidgenössischen Uhrenindustrie, welche sich in der 1980er-Jahren in einer schweren Krise befand. Er hatte 1985 die Mehrheit der Schweizerischen Gesellschaft für Mikroelektronik und Uhrenindustrie SMH übernommen, der Vorgängergesellschaft der Swatch Group. Entstanden war diese 1983 aus der Fusion der fast bankrotten Uhrenunternehmen SSIH und ASUAG, bei der Nicolas G. Hayek als Unternehmensberater maßgeblich beteiligt war. 1986 wurde er dort Verwaltungsratpräsident und 1991 dank seiner Aktienmehrheit der eigentliche Chef des Konzerns. 1998 nahm die SMH den Namen The Swatch Group AG, welche heute der weltgrößte Uhrenkonzern ist, zum dem unter anderem Marken wie Breguet, Longines, Omega und Glashütte Original gehören.

Eine wesentliche Etappe in dieser Entwicklung stellt die Lancierung einer so genannten »zweiten Uhr« zu einem »günstigen Preis, von hoher Qualität, kunstvoll, emotional und Swiss Made« dar: die Swatch. Die bunte Plastikuhr wurde erstmals am 1. März 1983 in Zürich vorgestellt und traf zunächst auf viel Skepsis. Mittlerweile gibt es mehrere Tausend Modelle und rund 370 Millionen produzierte Exemplare.

»Herr Nicolas G. Hayek hat es mit der Swatch Group verstanden, seine Visionen eines starken Uhrenkonzerns mit hoher schweizerischer Wertschöpfung zu verwirklichen und nachhaltig umzusetzen. Er gilt zu Recht als wegweisender Unternehmer dieses Landes«, formuliert es das Unternehmen und fügt hinzu. »Herr Nicolas G. Hayek hat es auch verstanden, durch entsprechende personelle Entscheidungen sicherzustellen dass seine Ideen und Vorstellungen überdauern und dass die Kontinuität sowohl im Aktionariat wie auch im Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung gewährleistet ist.« 2003 hatte er die operative Führung der Swatch Group an seinen Sohn Nick weitergegeben, blieb aber Präsident des Verwaltungsrates. Mit Enkel Marc Alexander Hayek ist inzwischen auch die dritte Generation der Familie in der Konzernleitung vertreten.

Verwandte Themen
Patrick Pruniaux wird Geschäftsführer von Ulysse Nardin weiter
Doppeltes Jubiläum läutet neues Ausbildungsjahr ein weiter
Macht mal blau weiter
Uhrenchef verlässt überraschend das Unternehmen weiter
Neuer Direktor für den europäischen Uhrensektor weiter
Führungswechsel in der Chefetage weiter