UJS

Mit Umweltschutz Kosten sparen

Das Unternehmen Otto Ebersberger hat sich erfolgreich an dem Projekt »Stoffflussmanagement – Wege zur Ressourcenschonung«, welches vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit gefördert wird, beteiligt. Dank der auftragsbezogenen Betrachtung der Stoffflüsse konnte die auf Ladenbau spezialisierte Schreinerei den Materialeinsatz durch verbesserten Zuschnitt und optimiertes Design deutlich reduzieren.

Stoffflussmanagement hilft den Unternehmen in Bayern, produktbezogene Stoffströme im Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen und wirtschaftlich vorteilhafte Wege zu einem nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen einzuschlagen. Dazu werden Stoff- und Energieflüsse innerhalb des Unternehmens analysiert und Ansatzpunkte für Optimierungs- und Einsparmöglichkeiten erarbeitet.

Selbst für die im Umweltschutz ohnehin engagierte Schreinerei Otto Ebersberger hat sich das Projekt gelohnt: »Wir haben unsere Stoffflussuntersuchungen anhand verschiedener Produkte und Aufträge durchgeführt. Obwohl wir schon vorher – durch unserer Teilnahme am Öko-Audit – eine genaue Betrachtung der Materialkosten durchgeführt haben, hat uns die auftragsbezogene Betrachtung der Stoffflüsse deutlich gemacht, wie wir in Zukunft Zuschnitt und Design so verbessern können, dass wir weniger Material benötigen. Dies führt zu Kostenersparnissen, einem noch sparsameren Umgang mit dem Rohstoff Holz und schafft bei Kunden und Lieferanten Vertrauen für unsere Produkte und Tätigkeiten«, sagt Otto Ebersberger, Inhaber und Geschäftsführer der Schreinerei.

Verwandte Themen
Kleingalvaniken entscheiden sich für cyanidfreie Silber-Veredelung weiter
TT Trendtime übernimmt Vertrieb von Adore und Karl Lagerfeld weiter
Uhr gegen Kryptowährung weiter
B2B-Onlineshop für kleinere Kunden weiter
Edelsteinsammlung zurück in Idar-Oberstein weiter
Verlust von Edelsteinen weiter