UJS

Juwelier-Warndienst: Trauring-Klau durch Telefon-Spionage

  • 06.12.2017
  • Fakten
  • U.J.S. Redaktion

Ein Trauring-Trickdieb konnte dingfest gemacht werden, nachdem ein Juwelier eine ähnliche Tat in Bonn durch Hinweise des Juwelier-Warndienstes zuordnen konnte. Im zweiten Fall wurden zwei Schmuckhändler aus Honkong auf einer Raststätte bestohlen. Es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe.

Mit einer neuen Masche sind einem Täter mindestens zwei Diebstähle gelungen, bevor er festgenommen wurde. Meist im Vorfeld rief der Täter bei Juwelieren an und erkundigte sich, ob dort echte Trauringe auf Lager sind oder nur Dummies. Er begründete seine Frage damit, dass er kurzfristig Trauringe benötigen würde, da er in wenigen Tagen mit seiner Freundin in den Urlaub fliegen würde und sie dort überraschen wollte. Die Festnahme durch die Polizei bei einem Juwelier in Gladbeck (28.11.2017) erfolgte, da der Händler sich an eine ähnliche Tat bei einem Juwelier in Recklinghausen (08.11.2017) erinnern konnte. Aufgrund der Informationen konnte der Juwelier-Warndienst eine weitere Tat in Bonn (24.11.2017) dem Täter zuordnen. Erste Hinweise ergaben, dass der Täter Juweliere in weiteren Städten in NRW kontaktiert haben musste: zum Beispiel in Wuppertal, Essen, Hattingen, Unna, Dortmund, Bottrop, Neuss, Dülmen. Wo hat sich der Täter gemeldet bzw. bei wem ist er in Erscheinung getreten? Sachdienliche Hinweise geben Sie bitte beim Juwelier-Warndienst an.

Zwei Schmuckhändler aus Hongkong bestohlen

Bereits am Dienstag, den 17.Oktober, wurde zwei Schmuckhändlern während einer Kaffeepause auf einer Rastanlage bei Alsfeld durch Diebe ein Rucksack mit einer Schmuckkollektion unbemerkt durch Ablenken gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 100.000 Euro. Die Händler waren vorher schon in Frankfurt bei zwei Juwelieren gewesen. Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass die Händler von den Tätern schon in Frankfurt entdeckt und dann verfolgt wurden. Die günstige Gelegenheit für die Täter bot sich während der Pause an. Solche Taten sind typisch für Täter aus Südamerika. Personenbeschreibung: Mann; ca. 30 – 35 Jahre alt; ca. 170 – 175 cm groß; »Ziegenbart«; dunkle, leicht hochgegelte Haare. Mann; ca. ca. 50 Jahre alt; ca. 170 – 175 cm groß; schwarze Haare. Beide haben ein südländisches Erscheinungsbild. Sachdienliche Hinweise geben Sie bitte beim Juwelier-Warndienst an. 

Verwandte Themen
Top-Zukunftstrend für Uhrenbranche weiter
Tipps der Woche weiter
Einheitliche Nomenklatur im Diamanthandel weiter
Sicherheitsdienst mit Hammer schwer verletzt weiter
Tipps der Woche weiter
Tipps der Woche weiter