UJS
CEO Nick Hayek jr. blickt auf das drittbeste Jahr der Firmengeschichte zurück.
CEO Nick Hayek jr. blickt auf das drittbeste Jahr der Firmengeschichte zurück.

Drittbestes Ergebnis trotz Krisenjahr

  • 09.02.2010
  • Fakten
  • U.J.S. Redaktion

Während die internationale Uhrenbranche Ende 2008 und im Jahr 2009 mit deutlichen Umsatzrückgängen in der weltweiten Rezession zu kämpfen hatte, vermeldet die Swatch Group das drittbeste Ergebnis ihrer Geschichte.

»Die letzten Monate des Jahres 2009 zeigten eine sehr positive Entwicklung mit klaren Anzeichen einer Marktnormalisierung und erhöhtem Konsumentenvertrauen. Die Wirtschaftskrise 2009 hat gewissermaßen die Spreu vom Weizen getrennt«, heißt es in einer Presseerklärung. Der Konzern hat im letzten Jahr einen Bruttoumsatz von 5.421 Millionen sFr. erzielt, das entspricht einem Rückgang von 6,3 Prozent. Während das erste Halbjahr stark rückläufig war, erholten sich die Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte und übertrafen in Lokalwährungen knapp die Verkaufszahlen aus dem zweiten Halbjahr 2008. Die starken Weihnachtsverkäufe überstiegen die Erwartungen deutlich. »Im Dezember wurde so viel umgesetzt wie noch nie zuvor in einem Monat Dezember« so Swatch.

Im Segment Uhren und Schmuck verzeichnete die Gruppe einen Bruttoumsatz von 4.429 Millionen sFr., was einem Rückgang von 5,5 Prozent entspricht. Diese Leistung ist wesentlich besser als die vom Verband der Schweizer Uhrenindustrie publizierten Exportzahlen. Der Konzern steht also wesentlich besser dar als die Konkurrenz.

Verwandte Themen
Tipps der Woche weiter
EU-Konsumklima auf Neunjahreshoch weiter
Vorsicht bei »guten Geschäften« weiter
Tipps der Woche weiter
Tipps der Woche weiter
Audi 80 beliebter Rambock weiter