UJS
Ebay ist es gelungen, den Spitzenplatz bei den Shoppingsites mit den meisten Onlineshoppern zurückzuerobern.
Ebay ist es gelungen, den Spitzenplatz bei den Shoppingsites mit den meisten Onlineshoppern zurückzuerobern.

Zuwachs beim Onlineshopping

  • 30.03.2010
  • Fakten
  • U.J.S. Redaktion

Im Rahmen der aktuellen Online Shopping Survey (OSS) der ENIGMA GfK, einem auf Medienforschung spezialisierten Institut, wurden im Januar und Februar 2010 in Deutschland 1.183 Personen zwischen 14 und 69 Jahren telefonisch zum Internet und dessen Einfluss beim Einkauf von 29 Produkt- und Dienstleistungsbereichen befragt. Als Ergebnis gibt das Institut bekannt, dass im vergangenen Jahr insgesamt 34,1 Millionen Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren Waren oder Dienstleistungen im Internet gekauft haben.Das sind 2,2 Millionen Kunden mehr als im Jahr zuvor.

Darin enthalten sind 15,2 Millionen Online-Bucher von Reisedienstleistungen sowie 7,9 Millionen Verbraucher, die Produkte über das Internet bei Privatpersonen gekauft haben. An der Spitze der populärsten Produktkategorien stehen mit 14,9 Millionen Online-Käufern die Bücher. Das Produktsegment Bekleidung rutschte somit von dem ersten auf den zweiten Platz (14,7 Millionen). Danach folgen Veranstaltungstickets (12,5 Millionen), Tonträger (8,5 Millionen) sowie Hotelübernachtungen (7,4 Millionen). Die meisten Online-Käufer hinzugewonnen haben Bücher (+2,5 Millionen), Veranstaltungstickets (+2,2 Millionen) sowie Bekleidung (+2,1 Millionen). Der prozentuale Zuwachs an Onlineshoppern war bei Autos (+61 Prozent), Autozubehör (+25 Prozent), Weißer Ware (+32 Prozent) und Nahrungsergänzungsmitteln (+23 Prozent) besonders hoch.

Mit hochgerechnet 20,3 Millionen Käufern ist es Ebay gelungen, den Spitzenplatz bei den Shoppingsites mit den meisten Onlineshoppern zurückzuerobern. Quelle.de ist aufgrund der Insolvenz aus den fünf bestplatzierten Einkaufsseiten herausgefallen. Die Seiten von Weltbild und Tchibo konnten sich dadurch um jeweils einen Rang verbessern.

Der Online Shopping Survey hat auch untersucht, warum Verbraucher bisher nicht online eingekauft haben. Innerhalb dieser Gruppe hat der Anteil der Personen prozentual deutlich zugenommen, die grundsätzlich keine Notwendigkeit für Online-Shopping sehen. Sie präferieren vielmehr den persönlichen Kontakt im Geschäft vor Ort. Diese Kunden für das Onlineshopping zu begeistern, ist schwierig, da sie aus Überzeugung den Einzelhandel vor Ort nutzen.

Obwohl in einigen soziodemographischen Segmenten besonders häufig noch nicht online geshoppt wird, ist dort dennoch bei bestimmten Produktgruppen Potenzial für neue Online-Käufer vorhanden. So zeigen sich diese Verbraucher vor allem bei Reisedienstleistungen wie der Buchung von Übernachtungen oder der Reservierung von Mietwagen sowie beim Kauf von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und technischen Gütern wie Computer oder Software durchaus interessiert.

Verwandte Themen
Schlüsseldienst öffnet Räuber die Tür weiter
Tipps der Woche weiter
Der Unterschied zwischen echten und gefälschten Goldbarren weiter
Hammermann schlug zu! weiter
Tipps der Woche weiter
Luft nach oben weiter