UJS

Ein gutes Gespür

Ursel Haggeney, Journalistin und Buchautorin für U.J.S.
Ursel Haggeney, Journalistin und Buchautorin für U.J.S.

Seit über 25 Jahren ist Ursel Haggeney in der Uhren- und Schmuckbranche zu Hause, davon 20 Jahre als Journalistin und Buchautorin für U.J.S. Sie ist nicht nur eine ausgewiesene Kennerin der deutschen Schmuckszene und als Pforzheimerin mit allem vertraut, was vor und hinter den Kulissen ihrer Heimatstadt passiert, sondern auch Gemmologin und Liebhaberin edler Steine.

U.J.S.: Welches Branchenereignis ist am nachhaltigsten positiv in Erinnerung geblieben?
Ursel Haggeney: Die Eröffnungsfeier der Schmuckwelten Pforzheim am Abend des 17. Juni 2005. Vor mehreren tausend Gästen entfaltete sich an der Fassade des Industriehauses eine atemberaubende Lichtshow – Symbol für eine neue Ära in der Schmuck- und Uhrenbranche. Die Stimmung war unbeschreiblich.

Welche Artikel-Recherche für U.J.S. war für Sie am spannendsten?
Ich war auf Einladung des IGEP (Indo German Export Promotion Project) in Mumbai um über die dortige Schmuckmesse und die Arbeit des igep zu berichten. Da sah ich nahe der Messe Kinder mit aufgedunsenen Bäuchen auf einer Abfallhalde spielen. Kurz zuvor stand ich noch vor den funkelnden Vitrinen der Aussteller. In einer stickigen Goldschmiede-Werkstätte saßen acht bis zehn Goldschmiede und arbeiteten mit offener Flamme. In der Freihandelszone dagegen wurde in Fabriken mit Unterstützung des IGEP unter modernen Bedingungen produziert. Diese extremen Gegensätze haben mich innerlich so zerrissen, dass es mir schwerfiel, die für eine objektive Berichterstattung nötige Distanz zu finden.

Wo sehen Sie die Stärken von U.J.S.?
Es sind eigentlich die Stärken der Menschen, die das Magazin machen: Unabhängigkeit, Neugier und ein gutes Gespür für das, was die Branche bewegt.