UJS

Große Diamantenmesse: Carat+ lockt im Mai nach Antwerpen

  • 14.03.2017
  • Messen
  • U.J.S. Redaktion

Die Veranstalter der Diamanten- und Schmuckmesse konnten zugleich ein Zugpferd gewinnen: So hat sich die berühmte italienische Schmuckmarke Roberto Coin in Antwerpen für den Zeitraum von 7. bis 9. Mai angekündigt.

Mit jährlich mehr als 600 neu kreierten Schmuckmodellen, ist die Marke Roberto Coin heute in über 63 Ländern mit über 1.000 Verkaufsstellen vertreten. Die Marke wird vor allem von prominenten Schauspielern bevorzugt getragen, und ist bei internationalen Veranstaltungen für die Film- und Musikindustrie ein häufig gesehenes und herausragendes Merkmal auf dem roten Teppich. Event-Director Filip Van Laere freut sich sehr über die Zusage der italienischen Schmuckmarke: »Wir sind sehr glücklich über die Anwesenheit eines Kalibers in der Größe von Roberto Coin«, sagt von Laere. »Der Schmuck ist nicht nur weitestgehend makellos kreiert und designt, er setzt auch gleichzeitig neue Trends. Die Marke ist tief mit ihrem Gründer Roberto Coin verbunden. In Venedig geboren, legte er nach einer erfolgreichen Karriere in der Hotellerie im Alter von 32 Jahren seinen Fokus ganz klar auf das Designen von Schmuck. 1996 starte der kreative Manager sein Schmuckunternehmen mit seinem Namen. Heute ist er Präsident und Geschäftsführer zahlreicher Firmen.

Halle 1 und 4 nur für Fachbesucher

Die internationale Ausstellung CARAT+ bildet das gesamte Spektrum des Diamant- und Diamantschmuckhandels und teilt sich in vier Sektoren auf: lose Diamanten, Diamantenschmuck, Diamantenschmuck ohne Diamanten und Dienstleistungen für den Diamanthandel sowie der Diamantschmuckindustrie. Der Eintritt in Halle 1 und Halle 4 der Antwerpener Expo ist ausschließlich auf Fachleute der Branche beschränkt. Darunter fallen Diamant- und Schmuckgroßhändler, Hersteller sowie Schmuckhändler. 

Verwandte Themen
Innovativer Schmuck im Fokus weiter
Neun Prozent Buchungsplus gegenüber Vorjahr weiter
Mit Besucherplus weiter
Einzelhandel funktioniert weiter
Hessischer Staatspreis verliehen weiter
JuwelUhr in Hagen geplant weiter