UJS
Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.
Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.

Termin der Tendence wird geprüft

  • 04.09.2009
  • Messen
  • U.J.S. Redaktion

Auf Wunsch des Ausstellerbeirats der Tendence überprüft die Messe Frankfurt die Terminierung der Herbstmesse Tendence. Das Unternehmen kündigt hierzu eine umfassende internationale Aussteller- und Besucherbefragung an.

Gespräche mit Kunden und erste Befragungen während der Herbst-Tendence 2009 Anfang Juli haben gezeigt, dass der neue vom Markt 2007 geforderte Termin von den betroffenen Marktpartnern teilweise nur zögernd angenommen wird. Es gibt auf Aussteller- und Besucherseite Befürworter und Gegner dieses neuen Termins vor der Sommerpause. Ob dieses an dem Termin selbst oder an der angespannten Wirtschaftslage liegt, kann die Messe bislang nicht beurteilen.

»Gerade in der heutigen Zeit muss man Messen noch häufiger und intensiver als sonst in ihren verschiedenen konzeptionellen Details überprüfen und – wenn es sein muss – neu justieren. Deshalb gehören auch alle Entscheidungen immer wieder auf den Prüfstand und sind gegebenenfalls neu zu treffen«, sagt Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.

Die internationale Kundenbefragung soll dazu beitragen, die Meinungsverhältnisse zum marktgerechten Termin der Tendence bei den Herstellern und Einkäufern national und international besser beurteilen zu können. Gleichzeitig möchte die Messe Frankfurt damit möglichst alle Marktpartner in denkbare Entscheidungen einbeziehen.

Verwandte Themen
Was Fachbesucher an Neuheiten erwartet weiter
Die Baselworld feiert 2017 ihr 100-jähriges Bestehen weiter
Smartphones auf der Uhren- und Schmuckmesse weiter
Carat+ lockt im Mai nach Antwerpen weiter
Der Countdown zur größten Uhren- und Schmuckmesse der Welt läuft weiter
Nur leichter Rückgang bei Uhren und Schmuck weiter