UJS

Neuer Termin im Oktober

  • 11.04.2010
  • Messen
  • U.J.S. Redaktion

Aus organisatorischen Gründen wird die GEMTEC, Internationale Fachmesse für Edelstein- und Schmucktechnik, verschoben, teilt die Messe Idar-Oberstein GmbH mit. Ursprünglich war die Veranstaltung vom 28. bis 30. Mai vorgesehen. Neuer Termin ist nun der 1. bis 4 Oktober, parallel zur INTERGEM, Internationale Fachmesse für Edelsteine, Edelsteinschmuck und Edelsteinobjekte.

Der Einsatz moderner Technologie ist für die Schmuck- und Edelsteinindustrie inzwischen zu einer Überlebensfrage geworden. Wer international wettbewerbsfähig bleiben will, kommt um computergestütztes Design, CNC-gesteuerte Bearbeitungszentren oder beispielsweise Laserunterstützung nicht mehr herum.

Viele Goldschmiede, Juweliere und Schmuckhersteller haben das durchaus erkannt und sind auf der Suche nach tragfähigen Anwendungskonzepten für innovative Technologien. Das ist kein so einfaches Unterfangen, weil die Kommunikationsprobleme zwischen Technologieanbietern und ihren potenziellen Anwendern aus der Schmuckbranche riesig und die Berührungsängste der Fachkräfte aus dem Schmuckbereich recht groß sind.

»Deshalb dürfen moderne Technologien für die Schmuck- und Edelsteinbranche nicht nur präsentiert werden«, meint Kai-Uwe Hille, Geschäftsführer der Intergem Messe GmbH, die auch die GEMTEC 2010 veranstalten wird. Vielmehr müssen die Fachkräfte der Branche Gelegenheit haben, neue Technologien auszuprobieren und sich technisches Überblicks- und Orientierungswissen interaktiv zu erarbeiten.

Die GEMTEC 2010 wurde nun mit der INTERGEM Anfang Oktober zusammengelegt. »Schon seit einigen Jahren hat sich dort neben hochwertigen Edelsteinen auch ein umfangreicher Technikbereich etabliert, der Neuheiten der Branche vorstellt«, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung zur Verlegung der Messe.

 

Verwandte Themen
Einzelhandel funktioniert weiter
Hessischer Staatspreis verliehen weiter
UhrenJuwel in Hagen geplant weiter
Die Notwendigkeit von Messen weiter
Vertrauen ist das A und O weiter
Startschuss bereits in vier Wochen weiter