UJS
Eine vielfältige Schmuckauswahl finden die Besucher der Tendence im Angebotsbereich Carat in Halle 9.3.
Eine vielfältige Schmuckauswahl finden die Besucher der Tendence im Angebotsbereich Carat in Halle 9.3.

Schmuckbereich gestärkt

  • 22.06.2010
  • Messen
  • U.J.S. Redaktion

Schmuck ist der Klassiker unter den Geschenkideen. 2010 bekommt er auf der Tendence, die zum traditionellen Termin vom 27. bis 31. August 2010 öffnet, besondere Aufmerksamkeit. Innerhalb der Konsumgütermesse mit dem internationalsten Angebot im Herbst sind die beiden Fachmessen Living und Giving die Plattformen für die Themen Wohnen und Schenken. Im Angebotsbereich Carat der Fachmesse Giving dreht sich fünf Tage lang alles um das Thema Schmuck.

Die Aussteller präsentieren in Halle 9.3 ihre neuesten Kollektionen rund um modischen Schmuck, Echtschmuck, Uhren und Zubehör. Zahlreiche Sonderpräsentationen, Ausstellungen und ein Vortragsareal sorgen für zusätzliche Inspiration und Information. »Schmuck spielt beim Thema Schenken eine ganz zentrale Rolle. Um das noch deutlicher hervorzuheben, haben wir in diesem Jahr für die Branche ein besonderes Paket geschnürt. Dadurch soll Carat für Aussteller und Besucher noch attraktiver werden«, sagt Susanne Schlimgen, Objektleiterin der Tendence.  

Aussteller wie AH Schmuckdesign, Alraune Lapidaries, Gubo & Sohn und Coeur de Lion zeigen hochwertigen modischen Schmuck. Design- und Echtschmuck steht bei beispielsweise Bernd Wolf, Luppold und Alfred Schmiesing im Mittelpunkt. Edelsteine finden Fachbesucher unter anderem bei A. Ruppenthal, Govind Jain und Rohm. Dur-Schmuck, Horwitz und Tezer Design präsentieren attraktiven Silberschmuck. Das Angebot wird ergänzt durch den Produktbereich Arts & Crafts. Mit hochwertigen Silber- und Goldschmiedearbeiten liegt der Schwerpunkt hier auf Kunsthandwerk.  

Entscheider aus dem Schmuck-Business profitieren zur Tendence erstmals vom Vorteilspaket »Upgrade«. Dieses bietet Händlern aus der Schmuckbranche viele individuelle Zusatzleistungen: Sie erhalten bereits im Vorfeld ein Starterpaket, mit dem sie die Tendence an allen fünf Tagen kostenfrei besuchen können. Auch während der Messe gibt es exklusiv für die Upgrade-Teilnehmer viele Vorzüge.

Ob Konzept für die Produktpräsentation, richtige Kundenansprache oder ein überzeugendes Serviceangebot – die richtigen Kommunikations- und Marketingstrategien wecken das Interesse der Kunden und binden sie. Profiwissen zu diesen und vielen weiteren spannenden Themen steht im Mittelpunkt des Vortragsareals Carat! on stage in Halle 9.3. »Bühne frei« heißt es bei Carat! on stage auch für die Gewinner des 1. European Jewellery CAD Design Symposiums am Freitag, den 27. August. Ausgezeichnet werden dann die innovativsten Gestaltungslösungen des CAD-Design-Wettbewerbs mit dem Thema »Silver and Diamond«. Den Wettbewerb schreibt die Europäische Akademie der Juweliere, Gold- und Silberschmiede des Fortbildungszentrums Ahlen gemeinsam mit dem Softwarehersteller Vision Numeric bereits im Vorfeld der Tendence aus. Von der Qualität der prämierten Arbeiten können sich die Besucher auf einem Sonderareal sowohl an Bildschirmen als auch in Form von Modellen überzeugen. Auf dem vom Designer Veith Streitenberger gestalteten Areal präsentiert außerdem der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere die prämierten Arbeiten des Cellini-Wettbewerbs 2010.

Exklusiver Treffpunkt für hochkarätigen Schmuck ist auch das Philipp-Becker-Areal in Halle 9.3. Neben dem Edelstein-Experten Fritz M. G. Wilshaus präsentieren weitere namhafte Anbieter ausgefallene Schmuckkreationen und Unikate.

Ein besonderes Augenmerk liegt zudem in diesem Jahr auf dem Thema Kunsthandwerk. Der Bundesverbandes Kunsthandwerk präsentiert sich gemeinsam mit seinen Mitgliedern in Halle 9.3. Außerdem schreibt er auch in diesem Jahr den Wettbewerb »Form« aus. Dieser prämiert Produkte aus dem Gesamtangebot der Tendence, bei denen die Verbindung von Handwerk und Industrie besonders deutlich wird. Die innovativsten Produkte sind auf dem Sonderareal »Form« in der Halle 11.0 zu sehen. Arbeiten mit einem besonders kreativen Ansatz oder einer außergewöhnlich hochwertigen Umsetzung haben gute Chancen, mit dem Hessischen Staatspreis für das deutsche Kunsthandwerk ausgezeichnet zu werden. Dieser wird am Montag, den 30. August, verliehen.

Verwandte Themen
Innovativer Schmuck im Fokus weiter
Neun Prozent Buchungsplus gegenüber Vorjahr weiter
Mit Besucherplus weiter
Einzelhandel funktioniert weiter
Hessischer Staatspreis verliehen weiter
JuwelUhr in Hagen geplant weiter