UJS
Neue Features für die Etikettendruck-Software
Neue Features für die Etikettendruck-Software

Neue Features für die Etikettendruck-Software

  • 07.04.2009
  • Technik
  • U.J.S. Redaktion

Die Ferdinand Eisele GmbH vermeldet zwei Neuerungen bei ihrer Etikettendruck-Software »eXtra4«.

Ein Zusatpaket richtet sich speziell an die Nutzer von Standard-Warenwirtschaftssystemen und verknüpft »eXtra4« mit deren Datenbeständen. Übder die integrierte Etikettendatenbank hinaus hat das Programm mithilfe des Zusatzpaketes direkten Zugriff auf beim Anwender vorliegende Daten in Desktop-Datenbanken, wie Access, Paradox, dBase, Excel, und Groß-Datenbanken, wie MS SQL-Server, MySQL, Firebird, Interbase u.a. Mit dem Zukauf dieses Pakets kann jeder Nutzer einer Standard-Warenwirtschaft sein system um die Funktion des Schmucketiketten-Drucks erweitern.

Erweiterung erfährt auch das Konzept des »Type'n Print« der Basissoftware. Bisher war bei der einfachsten Form, dieses Programm zu nutzen – nämlich ähnlich einer  Schreibmaschine – keine Speicherung der eingegebenen Daten möglich. Mit »Type'n Print Store« können die Etiketteninhalte nun nach dem Druck in einer Artikeldatei hinterlegt werden. Dabei kann zur ausgewählten Artikelgruppe auch automatisch eine Artikelnummer generiert werden. Für alle Nutzer einer Softwarelizenz der Version 2.X steht die Erweiterung kostenlos per Download zur Verfügung.

 

Verwandte Themen
Weltweit kleinster Bluetooth-Chip weiter
»Volle Ausschöpfung des Verkaufspotentials« weiter
Stets verfügbare Ware weiter
Synthetischer Diamant
Synthetische Diamanten – täuschend echt weiter
Joke: Alles im Griff weiter
Olympus: Nur zahlen, was man verbraucht weiter