UJS
Dank der Augmented-Reality-Technologie kann der Bsucher der Tissot-Homepage verschiedenen Uhrenstile ausprobieren.
Dank der Augmented-Reality-Technologie kann der Bsucher der Tissot-Homepage verschiedenen Uhrenstile ausprobieren.

Virtuelle Begegnung mit der T-Touch

  • 05.06.2010
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

Tissot startet auf seiner Website eine Augmented-Reality-Anwendung und bringt mit diesem 3D-Feature ein Stück erweiterte Realität in die Uhrenwerbung. In einzelnen Märkten startet die Marke außerdem eine einzigartige Augmented-Reality-Werbekampagne, in der eine Papieruhr als Tip-on angeboten wird. Der Kunde hat auf diese Weise die Möglichkeit, eine virtuelle 3D-Uhr anzulegen und die Features der Touch-Kollektion von Tissot auszuprobieren.

Die Anwendung steht auf der Tissot Website unter www.tissot.ch/reality zur Verfügung. Wenn der Besucher sein Handgelenk vor seine Webcam hält, kann er virtuell verschiedene Uhren anprobieren und deren Farben und Eigenschaften auf seinem Computer verändern. Gleichzeitig wurden spezielle Werbeeinleger in Form einer Tip-on-Uhr aus Papier entwickelt, mit der der Leser unter Verwendung des eigenen, mit einer Webcam ausgestatteten PCs zu Hause verschiedene Uhren »anlegen« kann. Wer sich auf die Tissot-Website begibt, kann sich selbst in einer 3D-Echtzeitdarstellung als Träger der jeweiligen Uhr erleben.

Der Kunde kann unter 28 verschiedenen Varianten wählen und somit diverse Uhrenstile ausprobieren. Er kann das Armbandmaterial und die Farbe des gewählten Touch-Modells verändern. Der Besucher sieht nicht nur, wie die Uhr an seinem Handgelenk wirkt, sondern hat auch die Möglichkeit, zusätzliche Informationen zu den Touchscreen-Funktionen der Uhren zu erhalten, so zum Beispiel zur Tauchfunktion der Sea-Touch sowie zum Höhenmesser, Barometer, Kompass und Thermometer anderer Modelle. Alle Uhren verfügen außerdem über eine Digital- und Analoganzeige der aktuellen Uhrzeit.

François Thiébaud, Präsident von Tissot: »Tissot ist allgemein bekannt für seinen Innovationsgeist. Es erscheint also nur schlüssig, dass wir als erste Schweizer Uhrenmarke eine Augmented-Reality-Anwendung auf unsere Website gestellt haben. Das wirklich Besondere daran sind die Synergieeffekte zwischen der Touchscreen-Technologie unserer Touch-Kollektion und den Möglichkeiten, die die Augmented-Reality-Anwendung bietet. Es ist eine großartige Möglichkeit, Tausende von Kunden einzuladen, die Touch-Kollektion von Tissot zu erleben und ihre Features kennenzulernen.«

Verwandte Themen
Nixon bekommt einen neuen Chef weiter
Exklusiv für den Uhrenfachhandel weiter
Jede Uhr ein Unikat: weiter
Macht mal blau weiter
»Rockstar« unter den Taucheruhren weiter
Klassische Uhrmacherei mit moderner Formensprache. weiter