UJS
Die Crew der »Plastiki« wird mit der »Ingenieur Automatic Mission Earth Edition Adventure Ecology« von IWC Schaffhausen ausgestattet.
Die Crew der »Plastiki« wird mit der »Ingenieur Automatic Mission Earth Edition Adventure Ecology« von IWC Schaffhausen ausgestattet.

Manufaktur unterstützt Expedition im Dienste der Umwelt

  • 09.03.2010
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

Mit einer zeremoniellen Bootstaufe feierten Umweltaktivist und Gründer der Initiative »Adventure Ecology«, David de Rothschild, und seine Crew die Fertigstellung ihres Segelkatamarans »Plastiki«. Das 18 Meter lange Schiff ist aus 12.500 recycelten Plastikflaschen konstruiert. Unterstützt von ihrem offiziellen Partner IWC Schaffhausen trifft die Crew nun die letzten Vorbereitungen für ihren abenteuerlichen Törn von San Francisco nach Sydney.

Das ambitionierte Vorhaben, das die »Plastiki« 11.000 Seemeilen über den Stillen Ozean führt, soll auf die Umweltverschmutzung der Meere, unter anderem durch enorme Mengen von Plastikabfällen, aufmerksam machen. Mit seinem Katamaran etabliert David de Rothschild solche Abfälle als wertvolle Ressourcen und zeigt weltweit realisierbare Lösungen für das Müllproblem auf. Die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen rüstet die Crew mit der robusten »Ingenieur Automatic Mission Earth Edition Adventure Ecology« aus.

Mit ihrer Expedition wollen David de Rothschild und seine Organisation darauf aufmerksam machen, welche Spuren der Mensch tagtäglich in der Natur hinterlässt, und ein globales Bewusstsein für die Herausforderungen entwickeln, die unserem Planeten bevorstehen. Indem sie einfallsreiche Alternativen zu konventionellen Technologien aufzeigt, setzt die Plastiki als eine Art »Passiv-Haus der Meere« primär auf erneuerbare Energien. Der solar- und windangetriebene Katamaran ist zur Stromversorgung mit Fahrrad-Dynamos ausgestattet, hat eine eigene Wasserauffang- und -aufbereitungsanlage und sogar einen Hydrokultur-Garten, der nach der Hydroponics-Methode bewirtschaftet wird.

Beeindruckt von der Expedition zeigt sich Georges Kern, CEO des Partners IWC Schaffhausen: »David de Rothschild verdient grössten Respekt und Unterstützung für seine inspirierenden Ideen. Wir freuen uns, bei seinen atemberaubenden Expeditionen zu den am meisten bedrohten Ökosystemen der Erde mit an Bord zu sein, und dazu beizutragen, dass die Folgen des menschlichen Handelns stärker ins Bewusstsein rücken«.

Verwandte Themen
Schweizer Uhrenkonzern gewinnt Rewe-Digital-Chef weiter
Schwarze und limitierte Neuheiten weiter
Frederique Constant greift nach den Sternen weiter
»No. 01« in jeder Stadt weiter
Es kräht, zwitschert und grunzt weiter
Uhrengehäuse aus Ceratanium® weiter