UJS

»Meister der Uhrmacherkunst«

  • 13.08.2010
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

Im Eigenverlag erschienen ist die 2. erweiterte Auflage des Buches »Meister der Uhrmacherkunst« von Jürgen Abeler. Der Autor entstammt einer altbekannten und angesehenen Uhrmacher- und Goldschmiedefamilie. Er erlernte beide Berufe und legte seine Meisterprüfung als Uhrmacher ab. Neben seiner beruflichen Tätigkeit beschäftigt sich Jürgen Abeler intensiv mit der Geschichte der Uhrmacher- und Golschmiedekunst und baute die 1955 von seinem Vater begonnene Uhrensammlung zum heute weithin bekannten Wuppertaler Uhrenmuseum aus.

Nach 12-jähriger, intensiver Forschungsarbeit, umfangreichem Schriftwechsel und der Auswertung von über 3.000 Auktionskatalogen konnte Jürgen Abeler 1977 sein Nachschlagewerk »Meister der Uhrmacherkunst« mit über 14.000 Eintrögen zu Uhrenherstellern aus dem deutschen Sprachgebiet erstmals veröffentlichen. Nach weiteren 33 Jahren kontinuierlicher Arbeit liegt nun eine erweiterte 2. Auflage vor. An mehreren Stellen wurde in der 1. Auflage der Leser aufgefordert, dem Autor Verbesserungen und Ergänzungen mitzuteilen. Dieser Aufforderungen wurde zahlreich nachgekommen. Viele neue Namen sind auf diese Weise hinzugekommen, und vor allem sind auch viele neue Werke der betreffenden Uhrmacher bei Auktionen, in Büchern, Katalogen und Zeitschriften aufgetaucht. Außerdem ist gegenüber der 1. Auflage die Anzahl der in die laufende Auswertung einbezogenen Auktionshäuser wesentlich ausgeweitet worden. Darüber hinaus sind eine Reihe weiterer Museen und Uhrenausstellungen mit ihren für dieses Verzeichnis relevanten Exponaten dazugekommen. Aber auch zahlreiche in der Zwischenzeit erschienene Fachbücher sowie einschlägige Periodika wurden systematisch ausgewertet. Konsequent sind diese Ergänzungen in der 2. Auflage mit Quellenangaben aufgenommen worden, was dem Leser das weiterführende Studium erleichtert. In das Werk eingearbeitete Mitteilungen von Privatpersonen sind anonymisiert mit einer Referenznummer gekennzeichnet, sodass bei Anfragen schnell ein Kontakt hergestellt werden kann.

Die 2. Auflage umfasst nun rund 20.000 Namen von Firmen und Herstellern mechanischer Uhren aus dem heutigen und früheren deutschen Sprachgebiet. Neben Uhrmachern enthält das Verzeichnis auch die Namen von Instrumentenmachern, die räderlose Geräte – Sonnen-, Mond- und Sternenuhren, Astrolabien, Quadranten usw. – zur Ermittlung der Zeit anfertigten. Selbst einige Sanduhrmacher sind aufgeführt. Erfasst wurden primär alle bekannt gewordenen Uhrmacher vom 14. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Erwähnt werden auch wichtige Uhrenfachlehrer der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte, der Uhrmacherschule Karlstein an der Thaya und der Uhrmacherschule in Furtwangen. Das Verzeichnis enthält aber auch Nicht-Uhrmacher, die in besonderer Weise der Geschichte der Uhr nahestanden, so zum Beispiel die Dichterin Freifrau von Ebner-Eschenbach, deren Uhrensammlung später an das Wiener Uhrenmuseum gelangte, oder der Uhrenhistoriker und -sammler Prof. Dr. Ernst von Bassermann-Jordan.

Bis auf einige Ausnahmen – zumeist bei Sonnenuhren – sind alle Werke der jeweiligen Uhrmacher aufgeführt. Insgesamt enthält die 2. Auflage über 8.400 Uhren aus einschlägigen Auktionsergebnissen, über 2.100 Hinweise auf Uhren in Privatsammlungen sowie mehr als 2.000 Uhren in Museen und Fachzeitschriften. Diese Fülle an zusätzlicher Information zu den unmittelbaren Lebensdaten der Uhrmacher bietet kein anderes Werk.

Den Hauptteil des Buches bildet das alphabetische Namensverzeichnis der Uhrmacher, daran schließt sich das ein alphabetisches Verzeichnis der Buchstaben-Punzen und Monogramme für Uhrenhersteller vom 15. Jahrhundert bis um 1850 an. Im Anhang findet sich außerdem eine Aufstellung von Beschauzeichen der für die Uhrmachereri wichtigsten Städte. Es folgen die Gold- und Silberstempel Deutschlands, der Schweiz und Österreichs.

Dass die 2. Auflage nun vorliegt, ist vor allem der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie zu verdanken, welche die gesammelten Unterlagen überarbeitet und auf einen druckfertigen Stand gebracht hat. Dies übernimmt auch in die Zukunft die weitere Pflege des Verzeichnisses und ist ab sofort der Ansprechpartner für alle Anfragen, Korrekturen und Ergänzungen.

Das Buch »Meister der Uhrmacherkunst« umfasst 672 Seiten und ist für 98 € inklusive Porto und Versand erhältlich bei: Jürgen Abeler, Poststr. 11, 42103 Wuppertal, www.abeler.de. Die ISBN-Nr. lautet 978-3-00-030830-7.

Verwandte Themen
Zwei Neuzugänge weiter
Klein und smart weiter
Jubiläums-Modell zum 100sten weiter
Energiesparende Präzision weiter
Markenboutique auch in Hamburg weiter
Zeitlos, edel und sportlich weiter