UJS
Teil eins der spektakulären Uhrentrilogie von Jaeger-LeCoultre, die »Hybris Mechanica à Grande Sonnerie«. Die drei Armbanduhren werden auf Wunsch im Luxustresor geliefert.
Teil eins der spektakulären Uhrentrilogie von Jaeger-LeCoultre, die »Hybris Mechanica à Grande Sonnerie«. Die drei Armbanduhren werden auf Wunsch im Luxustresor geliefert.

Uhrentrilogie mit 55 Komplikationen

  • 17.12.2009
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

In den 176 Jahren ihres Bestehens hat Jaeger-LeCoultre nahezu alle Formen und Ausprägungen mechanischer Schlagwerke entwickelt und hergestellt. Die Krönung ihres uhrmacherischen Schaffens stellt die Manufaktur jedoch 2009 vor.

Sie heißt »Hybris Mechanica 55« und besteht aus drei Armbanduhren, von denen jede für sich allein schon ein Meisterstück ist. Insgesamt verfügen sie über 55 mechanische Komplikationen.

Mit gut 1.300 mechanischen Bauteilen steht der »Hybris Mechanica à Grande Sonnerie« der Superlativ zu, die komplizierteste und am dichtesten bestückte Armbanduhr aller Zeiten zu sein. Insgesamt besitzt sie 26 verschiedene Funktionen. Außerdem sind 13 Patente angemeldet.

Den zweiten Akt der Trilogie verkörpert die »Hybris Mechanica à Gyrotourbillon« mit Weißgoldgehäuse, durchbrochenem Zifferblatt und ultraleichtem, sphärischem Tourbillon, dessen 90 Teile zusammen nur 0,33 Gramm wiegen. Das modifizierte Handaufzugwerk besteht aus 679 Komponenten.

Gleich drei Zifferblätter besitzt Teil drei der Trilogie, die ebenfalls weißgoldene »Hybris Mechanica à Triptyque«. Auf der Vorderseite des Wendegehäuses lässt sich die »normale« Zeit ablesen. Auf der Rückseite präsentiert sie Sternzeit, Sternenhimmel, Tierkreiszeichen, Zeitgleichung sowie Zeiten des Sonnenauf- und -untergangs. In der Bodenplatte befindet sich ein Ewiges Kalendarium. Das Handaufzugswerk besteht aus 642 Einzelteilen und weist insgesamt 19 verschiedene Komplikationen auf.

Jaeger-LeCoultre liefert die drei Armbanduhren, deren komplexe Mechaniken die Uhrmacher aus mehr als 2.500 Komponenten zusammenfügen, auf Wunsch in einem 1.200 Kilogramm schweren Luxustresor.

Verwandte Themen
Erste gemeinsame Touchscreen-Smartwatch weiter
Deutsche Boutique erhält Web-Präsenz weiter
Farbenfroh mit Mondphase weiter
Gesundheitsanwendungen bei Mobil-Geräten ohne Mehrwert weiter
Uhrenmodell in limitierter Version weiter
Farbige Transparenz weiter