UJS

Zwei Uhren ausgezeichnet

  • 25.01.2010
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

Die »Master Tourbillon« und die »Reverso Gyrotourbillon 2« von Jaeger-LeCoultre haben den ersten und den zweiten Platz beim »Concours International de Chronométrie« belegt. Die Leistung der Manufaktur Jaeger-LeCoultre wird so mit zwei neuen Auszeichnungen belohnt.

Anlässlich seines 50. Jubiläums im Jahre 2009 organisierte das Musée d'horlogerie von Le Locle einen Chronometriewettbewerb als Hommage an die Wettbewerbe der Observatorien, die im 19. Jahrhundert ins Leben gerufen wurden und bis in die 1970er-Jahre stattfanden. Bei diesem wissenschaftlich, technisch und kulturell orientierten Wettbewerb steht das Savoir-faire der Uhrmacher, Kunsthandwerker und Industriellen im Mittelpunkt, die angetrieben von ihrer Leidenschaft für Perfektion und Präzision den Grundstein für die Geschichte der Uhrmacherei legten. Ziel ist es, auf die wichtige Rolle zu verweisen, die die Chronometrie erneut in der mechanischen Uhrmacherei einnimmt, und durch die Verwendung moderner Techniken, mit denen die beim Wettbewerb präsentierten Uhren getestet werden, neue Wege aufzuzeigen.

Dieser Wettbewerb zählt darüber hinaus zu den ersten, bei dem sowohl die Leistung als auch die Zuverlässigkeit auf die Probe gestellt werden, da bei den Testreihen ebenfalls die Unempfindlichkeit gegenüber Stößen und Magnetfeldern geprüft wird. Da mechanische Uhren sich seit einigen Jahren wieder einer großen Beliebtheit erfreuen, ist auch das Interesse an ihrer Präzision gestiegen.

Mit insgesamt 909 Punkten belegte die »Master Tourbillon« (Kaliber Jaeger-LeCoultre 978) beim Wettbewerb den ersten Platz, dicht gefolgt von der »Reverso Gyrotourbillon 2« (Kaliber Jaeger-LeCoultre 174) mit 908 Punkten.

 

Verwandte Themen
Hublot präsentiert die »Big Bang Moonphase« weiter
Im Handumdrehen von Smart zu Mechanik weiter
Longines stößt in eine neue Dimension vor weiter
Online-Konzept für den Juwelier weiter
Uhren zum Verlieben von Glashütte Original weiter
Carrera Calibre 16 neu interpretiert weiter