UJS
Die neue »Shark Master 1000 MT« von Sector No Limits macht auch in Extremsituationen eine gute Figur.
Die neue »Shark Master 1000 MT« von Sector No Limits macht auch in Extremsituationen eine gute Figur.

Für Tiefgang

  • 31.03.2010
  • Uhren
  • U.J.S. Redaktion

Die neue »Shark Master 1000 MT« von Sector no Limits zeichnet sich durch hohe Qualität und umfangreiche Funktionen aus. Dabei ist der kraftvolle Name Programm: Die »Shark Master 1000 MT« bietet besonders Tauchern zusätzliche, auf sie zugeschnittene Merkmale. Kein Wunder, Patrick Musimu, der derzeit erfolgreichste Freitaucher, stand bei der Entwicklung nicht nur Pate, die Uhr wurde seiner Leidenschaft für extreme Situationen angepasst.

Der 39-jährige Extremsportler schafft mit einem Atemzug eine Tiefe von 209,6 Meter und hält damit den Rekord im Freitauchen. Verlassen kann sich dabei das neueste Mitglied des Sector-No-Limit-Teams ab sofort auf die C, die sogar für Tauchgänge bis 1.000 Meter Tiefe ausgerichtet ist. Für festen Halt in jeder Situation sorgen das spezielle Kautschukband und die tauchspezifischen Tools, die zusammen mit der Uhr angeboten werden.

Aber auch weniger bedingungslose Sportler profitieren lange von dieser Uhr. Geschützt wird der Automatikzeitmesser durch ein Edelstahlgehäuse mit geschraubtem Boden und Saphirglas. Ausdruckstark gestaltet spiegelt die Uhr den sportlichen Geist ihres Trägers wider.

 

Verwandte Themen
Schweizer Uhrenkonzern gewinnt Rewe-Digital-Chef weiter
Schwarze und limitierte Neuheiten weiter
Frederique Constant greift nach den Sternen weiter
»No. 01« in jeder Stadt weiter
Es kräht, zwitschert und grunzt weiter
Uhrengehäuse aus Ceratanium® weiter